Werbeanzeigen

Das Ziel ist zum Greifen nah… (noch 22km)


In Miraz ging es nach einem leckeren Frühstück mit einem besonderen Freund namens Philip😊 aus Neuseeland, wie gewohnt ruhig los. Philip ist 68Jahre alt, sehr weise und half uns in einer blöden Situation einfach so aus dem Nichts. Ihn schickte der Himmel. Dies war eine ganz besondere Begegnung.💖

Bis in den nächsten Ort waren es 25.7km. Es ging durch wunderschönes Weideland und Wälder in Richtung Sobrada dos Monxes.

Zusammen machten wir eine etwas längere Pause mit Nudeln und Baguette. Und unser neuer Freund Philip verwöhnte Santo währendessen mit einer Runde Reiki😊

Nach vielen vielen Kilometern ging es in der mittlerweile zu heißen Sonne weiter. Der Boden war so heiß, dass Santo mal wieder seine Schuhe tragen musste. Der Teer von der Straße blubberte, so heiß war es. Circa 6km vor Sobrado stoppten wir für heute. Neben einem Maisfeld schlugen wir unser Zelt auf und machten es uns gemütlich . 2 süße Vögelchen beobachteten unser Treiben und kamen immer wieder zu uns geflogen und zwitscherten uns fröhlich zu.
Am nächsten Morgen ging es gut ausgeschlafen weiter . Ungewohnt früh starteten wir gehen 8Uhr um der brennenden Sonne wenigstens ein wenig aus dem Weg zu gehen. 

Wir liefen durch Sobrado hindurch und direkt weiter nach Boimorto. Obwohl es lange Zeit auf der Straße entlang ging, war es schön weil diese Straße durch einen schönen Wald führte. Kuhherden kreuzten unseren Weg und Santo lief ziemlich entspannt an ihnen vorbei. Er hatte ja bereits Freundschaft mit ihnen geschlossen 😊.

Unterwegs gab es eine Abkühlung von einem netten spanischen Bauern der unglaubliche 14 Hunde besass. Die uns beim Einlaufen ins Dorf auch alle entgegen kamen. Der Schock hielt sich in Grenzen. Denn der Bauer begegnete uns bereits vorher und erzählte und dass er viele Hunde hat die lieb sind und nicht beißen. Santo war sichtlich angespannt und froh als wir das Dorf wieder verließen 😂. 

Nach knapp 20km (6km vor Arzua) schlugen wir unser Nachtlager, auf einer schönen weiten Wiese auf. Santo genoss einen leckeren Knochen den ich im Supermarkt vom Fleischer geschenkt bekommen hatte und auch wir machten uns ein leckeres Abendbrot. Währendessen genossen wir den schönen Sonnenuntergang hinter den Bergen und gingen ausnahmsweise mal sehr früh zu Bett. 

Am nächsten Morgen packten wir gerade noch rechtzeitig alles zusammen bevor der Regen ohne Gnade vom Himmel prasselte. Wir frühstückten unter dem Schutz einer großen Tanne und pünktlich zum Aufbruch hörte es auf. Auf Santo mussten wir ein wenig warten, denn der betrieb fröhlich Zahnpflege.😀

Gegen 11Uhr erreichten wir Arzua. Hier trifft der Nordweg auf den Camino Frances und das war nicht zu übersehen. Tatsächlich waren es Scharen von Pilgern. Soviele Pilger wie dort, haben wir in den ganzen vergangenen Wochen nicht gesehen. Wir machten es uns in einem Cafe bequem und ließen die Scharen an uns vorbei ziehen. Mittlerweile hatte es wieder angefangen zu regnen. Wir brachen trotzdem auf und schlenderten singend auf unserem Weg weiter. Wir freuten und über jeden Monolithen der uns verriet wie wenige Kilometer es noch waren, bis wir Santiago endlich erreichen.

Gegen späten Nachmittag schlenderten wir gut gelaunt in den kleinen Ort Santa Irene. Hier fanden wir Unterschlupf in der öffentlichen Herberge. Ich schlief im Bett und die Jungs kuschelten sich ins Zelt. 
Von hier bis Santiago sind es nur noch 22km 😆 Ich kanns kaum glauben. 

Das Ziel ist nun endlich zum Greifen nah.

BUEN CAMINO 🐾💖👣💖

Kategorien:Allgemein, Camino del Norte, Jakobsweg, Küstenweg, Wandern mit HundSchlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: