Werbeanzeigen

ETAPPE 3 von Igeldo nach Zarautz


Nach unserem Ruhetag brachen wir gegen 7 Uhr auf nach Zarrautz. Der Himmel begrüßte uns mit seinem schönsten Blau und schon jetzt spürten wir die Kraft der Sonne. Wir entschieden uns für einen alternativen Weg. Der führte uns hinauf auf den Gipfel und so wanderten wir auf einer Landstrasse am höchsten Punkt der Küste entlang. Die Aussicht war grandios. 

Nach einigen Kilometern gelangten wir wieder auf den eigentlichen Camino und genossen den mittlerweile anhaltenen Abstieg des Berges. Kurz vor dem kleinen Fischerdörfchen Orio legten wir eine Pause ein. Auf der Wiese, vor der Kapelle St.Martin, machten wir es uns gemütlich und verschlungen genüsslich ein erfrischendes Gazpacho. Santo sühlte sich im grünen Gras und zog wie immer die Aufmerksamkeit aller Pilger auf sich. Erst recht nachdem er einer Dame die Stulle klaute und fröhlich damit davon rannte.Sie nahm es locker und belohnte ihn noch mit einer zweiten😂. 

Nach mehr als einer Stunde verließen wir unser schattiges Plätzchen und wurden fast erschlagen von der brütenden Hitze. Der Weg führte weiter auf asphaltierten Strasse. Der Boden glühte…so zogen wir Santo das erste Mal seine Schühchen an. Ohne wäre es unmöglich gewesen weiter zu gehen. In Orio angekommen waren wir, bzw Santo, das Fotomotiv Nr.1 an diesem Tag. Und Santo der Angeber grinste fröhlich in jede Kamera.😀 Kurz hinterm Ortsausgang entschieden wir uns wieder für eine Wegalternative. Anstatt weiter auf der Straße neben einer Schnellstraße zu gehen, wählten wir wieder den Weg nach oben. So langsam sind wir geübt im Aufstieg😆. Die Hitze jedoch machte uns immer mehr zu schaffen. Es waren um die 36grad…es war nicht auszuhalten. Immer wieder mussten wir im Schatten pausieren und wir hatten noch ein paar Kilometer vor uns. Gegen 15.30 erreichten wir den Camping Platz kurz vor Zarrautz. Die letzten Kilometer waren echt die Hölle. Die wahnsinns Hitze hat uns einfach fertig gemacht. Wir bekamen ein tolles Plätzchen mit Meerblick und errichteten unser Pilgerreich. 

Wer genossen den restlichen Tag mit einem kühlen Alster und am Abend gingen wir hinunter ans Meer. Uns erwarteten jeden Menge Stufen den Berg hinunter begleitet von einer grandiosen Aussicht auf Zarautz und das Meer.Während Philipp und Santo sich gleich ins Wasser stürzten , genoss ich den Anblick der untergehenden Sonne. Traumhaft. Dieser Moment machte mich sehr glücklich… Meinen beiden Jungs zuzusehen im wunderschönem Gold Rotem Licht, welches der Sonnenuntergang um uns hüllte, war etwas ganz besonderes.

Wir wissen noch nicht ob wir morgen weiter gehen. Das Thermometer soll auf 40grad steigen. Das heißt, wir sollten gegen 5uhr aufbrechen um unsere Etappe ohne Hitzeschlag zu überstehen. 😨 Wir werden uns wohl eher die Freiheit nehmen noch einen Tag hier zu bleiben. Wir haben ja genug Zeit im Gepäck😊
BUEN CAMINO👣💖🐾💖

Kategorien:Jakobsweg, Küstenweg, Wandern mit HundSchlagwörter:, , , , , ,

1 Kommentar

  1. The Kessler Theorem shall go down with Fesm3t&#a9;r. But how do you manage NOT to tell little white lies to yourself when attributing values? Perhaps one of sorting that is to add the Stress factor, as Celia suggests. Stress seems to come from the same well as creativity, in my experience: and it drains resources from the same time-well.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: